Zwischenbilanz – Fassweinprobe der Günterslebener Weine

Jeder, der sich im Weinbau auskennt weiß: ob es ein guter oder schlechter Jahrgang wird, entscheidet sich im Weinberg. Daher hegen und pflegen die Winzer ihre Trauben, so dass die Ausgangsqualität stimmt. Doch auch die Arbeit im Keller hat ihre Tücken. Damit aus den guten Trauben kein schlechter Wein wird, muss der Winzer einiges beachten. Doch Hilfe ist in unmittelbarer Nähe – die LWG in Veitshöchheim unterstützt die Winzer bei Fragen rund um den Weinausbau.

Am letzten Montag konnten die Günterslebener Winzer Martin Müller, Technischer Betriebsleiter des Lehr- und Versuchskellers am Institut für Weinbau und Oenologie der LWG, für eine Fassweinprobe gewinnen. Dabei werden die durchgegorenen Weine Rebsorte für Rebsorte verkostet und bewertet. Gar nict so einfach, denn so ein Jungwein schmeckt noch ganz anders als das fertige Produkt. Es erfordert daher einies an Erfahrung, um die richtigen Schlüsse zu ziehen. Fachmann Martin Müller, der im Versuchsbetrieb der LWG den Ausbau von ca. 160 – 180 Versuchsweine betreut, gibt Tipps für die weitere Verarbeitung, um das Ergebnis zu optimieren. Nicht nur die jungen Winzer nehmen dieses Angebot gerne wahr. Auch die „alten Hasen“ erweitern so ihr Wissen und ihren Erfahrungsschatz.

Ein herzlicher Dank geht an Michael Kilian, der wie jedes Jahr seine Räumlichkeiten zur Verfügung stellte, und natürlich an Martin Müller für seine Zeit und die wertvollen fachlichen Ratschläge. So wird auch der 2017er Günterslebener Wein sicher wieder ein Genuss!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.