Absage: 25. 10. Mit Abstand der schönste Fleck für eine kleine Weinwanderung

Ein kleines Highlight für den „Goldenen Oktober“ am Sommerstuhl hatten wir ins Auge gefasst: Gute Weine und gutes Essen „To go“ wie in den Sommermonaten. Doch in Anbetracht der aktuellen Entwicklung bei den Corona-Zahlen, müssen wir die Veranstaltung leider absagen. Auch wenn wir sicher alles tun würden, um Ansteckungen zu vermeiden – ein ungutes Gefühl bleibt und die Vorstellung, dass es zu Ansteckungen kommen könnte, hat uns dazu bewogen lieber auf Nummer sicher zu gehen. Die Idee bleibt und wird sich sicher in der Zukunft einmal verwirklichen lassen!

Wandern kann man natürlich trotzdem wunderbar und das Farbenspiel am Sonmmerstuhl genießen.

Bleibt gesund bis zum nächsten Mal an der Maternushütte!

Der Vorstand des Weinbauvereins Güntersleben

Weinbauverein in Zeiten von Corona

Sechsmal Weinschlemmen im Wengert „mit Abstand“ bot der Weinbauverein seinen Freunden in diesem Ausnahmejahr. Die Idee lag nahe: Ohnehin war der Sommerstuhl seit Frühjahr stärker als sonst bevölkert – viel mehr Wanderer und Radfahrer begleiteten die Winzer bei ihrer Arbeit durch den Sommer. Warum also nicht eine kleine Jausenstation an unserer Maternushütte einrichten? Das Konzept zum sicheren Umgang entstand in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt. Der Vatertag bot die Gelegenheit zum Probelauf, später folgten fünf Wochenenden mit verschiedenen Winzerteams. Jeweils eigene Wein- und Brotzeit-Varianten fanden regen Zuspruch, wobei aber stets die notwendigen Abstände gewahrt blieben.

Und weil alles so gut gelungen ist, entschloss sich der Vorstand, einen Gruß an Pfarrer Masolo, der heuer leider nicht zu uns kommen konnte, in Verbindung mit einer Spende 500 € zu schicken.

Deutlich weniger, aber besonders gut

Der Jahrgang 2020 ist mittlerweile vollständig in den Keller geschafft, dort reifen heuer teils sehr hochwertige Weine. Ein Spätfrost am 12. Mai hatte zwar auf einzelnen Flächen sehr starke Schäden (bis über 50 % Verlust) hinterlassen, in manchen Bereichenkam es zu geringeren Mengen-Einbußen. Was dann aber dort reifte, geriet besonders aromatisch.

Marianne Scheu-Helgert für den Weinbauverein Güntersleben

Foto: Gerhard Helgert

Danke Artur Baumann

Seit 25 Jahren, also einem Vierteljahrhundert, begleitet Artur Baumann für den Weinbauring Franken e. V. die Winzer mit gutem Rat durch den Sommer – besser durchs ganze Jahr. Seine Nachfolgerin Beate Leopold hat im guten Miteinander bereits einen Teil der letzten Beratungstermine im Sommerstuhl mit übernommen. Jetzt im September ist Lese – Zeit für den ersten Federweißen.

Im Bild: Bernd Schömig (2. Vorsitzender), Artur Baumann, Beate Leopold (Bild Gerhard Helgert)

Mit Abstand der schönste Fleck für eine kleine Weinwanderung

Pünktlich um 11 Uhr waren die ersten Gäste im Sommerstuhl, um sich eine kleine Verschnaufpause mit Bratwurst und einer Flasche Wein zu gönnen.

Einige Mitglieder des Weinbauvereins hatten einen corona-sicheren Weinverkauf mit Bratwurst an der Maternushütte organisiert.

Viele Familien, Radfahrer und Vatertagsausflügler fanden sich nach und nach an der Maternushütte ein, veweilten ein wenig und nutzten diesen Wein-Wandertag zum netten Gespräch – natürlich immer mit Abstand.

Wer aufgrund der kurzfristigen Ankündigung noch nicht dabei sein konnte:

Derzeit plant der Weinbauverein weitere ähnliche Veranstaltungen an den kommenden Sonntagen. Die Termine werden hier auf der Homepage bekannt gegeben.

Gemeinschaftsaktion Corona-konform

Letzten Freitag war es wieder soweit: die RAK-Ampullen mussten ausgehängt werden. Die kleinen braunen Ampullen enthalten einen Sexuallockstoff des Traubenwicklers. Im Weinberg verteilt verströmen sie diesen. Die Traubenwicklermännchen auf der Suche nach den Weibchen können diese nicht mehr orten und somit wird die Vermehrung des Traubenwicklers verhindert. Seit vielen Jahren wird dies Methode bereits in Güntersleben angwandt, so dass hier auf die Ausbringung von Insektiziden verzichtet werden kann und die Insektenwelt geschont wird. Wichtig sit, dass die gesamte Rebfläche udn Randbereiche bestückt werden.

In „normalen“ Zeiten ist das RAK-Aushängen eine große Gemeinschaftsaktion mit anschließender Brotzeit. Wegen Corona gab es diesmal keinen gemeinsamen Treffpunkt, sondern es fanden sich kleine Gruppen, vorzugsweise familenweise im Weinberg zusammen, erhielten ihre Ampullen und verteilten sie entsprechend. Da nur jede 2. – 3 Zeile bestückt wird, kamen sich die fleißigen Helfer beim Austeilen auf keinen Fall zu nah.

Nach ungefähr zwei Stunden hatte jede Gruppe ihr zugeteilte Fläche bestückt. Auf die brtzeit musste natürlich leider verzichtet werden. Aber sicher kan man das zu gegebener Zeit nachholen.

Ein Dank geht an alle Helfer – es ist super, dass diese Aktion jedes Jahr durchgeführt werden kann!

Katharina geht in die Verlängerung

Leider ist dem Coronavirus nun auch unsere geplante Krönungsfeier der neuen Weinprinzessin zum Opfer gefallen. Leider muss die Veranstaltung abgesagt werden. Die gute Nachricht: unsere amtierende Weinprinzessin Katharina Kunzemann geht in die Verlängerung. Bis zu einem neuen Krönungstermin wird sie das Amt als Günterslebener Weinprinzessin weiterhin ausfüllen.

Vielen Dank Katharina – wir wissen, dass Du diesen Sommer noch andere wichtige Aufgaben hast und sind daher besonders froh, dass Du Dich so entschieden hast.

Ganz Corona-frei kann man momentan den Frühling in den Weinbergen erleben. Vor zwei Wochen haben bereits die Mandelbäumchen geblüht und aktuell folgen die ersten Zwetschen nach.Wer ganz genau hinschaut, kann auch schon die ersten Weinbergshyazinthen finden.

Jungweinprobe für noch feinere Weine

Foto: Gerhard Helgert

22 Jungwein-Proben – das Bild aus der Probierstube der Familie Kilian zeigt nur auf den ersten Blick eine gesellige Runde. In Wahrheit ging es darum, im Interesse der Kunden noch feinere Weine zu erzielen.

Die Winzer stellten nämlich sich und jeweils mehrere Proben ihrer noch nicht fertigen Weine aus dem Fass dem immer treffenden Urteil von Weinbautechnikerin Friederike Voigtländer (rechts von Vorsitzendem Herbert Struch) und natürlich dem der anderen Winzer.

Umfüllen und damit die unterste Hefeschicht entfernen, belüften, noch länger auf der Hefe lassen, einfach nix machen weil alles passt – so oder ähnlich lauteten die Empfehlungen der Expertin, die im Hauptberuf im Staatlichen Hofkeller Würzburg arbeitet.

Im Januar dürfte die Hälfte der 2019er Weine abgefüllt sein und vielleicht sogar schon zum Ausschank kommen. Bis zum Probieren mancher Silvaner oder Rotweine müssen sich Weingenießer aber vielleicht noch bis zum Frühjahr warten – sie brauchen einfach ihre Zeit zum Entwickeln ihrer Aromen.

Neuer Vorstand gewählt

Am 11. 11. fand sich der Weinbauverein zur Mitgliederversammlung im Gasthof Altenberg zusammen. Nach den Berichten zu den Aktivitäten im vergangen Jahr und der Entlastung des Vorstands stand die Wahl des neuen Vorstands auf dem Programm. Alle bisherigen Vorstandsmitglieder und Beiräte traten wieder an und wurden mit großer Mehrheit gewählt.

Das neue Vorstandsteam des Weinbauvereins von links nach rechts: 
die Beisitzer Claudia Schönmüller, Christian Ziegler und Johannes Ziegler, 1. Vorstand Herbert Struch mit dem 3. Vorstand Michael Köhler, Schriftführerin Andrea Ziegler, 2. Vorstand Bernd Schömig und Kassierin Angelika Will. Es fehlen Beisitzerin Marianne Scheu-Helgert und Weinprinzessin Katharina Kunzemann
Das neue Vorstandsteam des Weinbauvereins von links nach rechts:
die Beisitzer Claudia Schönmüller, Christian Ziegler und Johannes Ziegler, 1. Vorstand Herbert Struch mit dem 3. Vorstand Michael Köhler, Schriftführerin Andrea Ziegler, 2. Vorstand Bernd Schömig und Kassierin Angelika Will. Es fehlen Beisitzerin Marianne Scheu-Helgert und Weinprinzessin Katharina Kunzemann (Foto: Gerhard Helgert).

In 2020 steht neben der Weinbergswanderung am 21. Juni auch eine Krönungsfeier auf dem Programm. Am 4. April wird Katharina Kunzemann die Krone an ihre Nachfolgerin weitergeben.

Herbstspaziergang im Sommerstuhl

Oft wird die Frage gestellt, welche Jahreszeit die schönste im Weinberg ist. In einem guten Jahr ist es für den Winzer sicherlich der Herbst. Er beginnt mit der Lese, der Höhepunkt der Weinsaison. Ist diese vorbei atmet jeder erst einmal auf – die Arbeit des Jahres hat sich gelohnt, die Ernte ist gut über die Bühne gegangen und nun beginnt die Arbeit im Keller. Der Weinberg fordert nun nicht mehr ständig die Präsenz des Winzers – er kann auch einmal eine Weile sich selbst überlassen werden. Die Natur packt ihren Farbkasten aus und taucht die Blätter der Rebstöcke in leuchtendes Gelb, Orange und Rot. Nun ist auch mal Zeit die Weinberge in ihrer Farbenpracht zu genießen – bis die letzten Blätter gefallen sind und die Natur in den Winterschlaf fällt.

Alle Bilder: Gerhard Helgert

Summer-Feeling

Liederabend mit Werners Echte an der Maternushütte

Wie jedes Jahr am letzten Freitag im Monat Juli trafen sich auch diese Jahr am 26.07. die Wein- und Musikfreunde an der Maternushütte um den Klängen von Werners Echte zu lauschen. Herrliches Sommerwetter hatte dafür gesorgt, dass sich wieder sehr viele Besucher zu Fuß auf den Weg zur Maternushütte machten.

Dort wurden sie vom Vorsitzenden des Weinbauvereins, Herbert Struch, begrüßt und anschließend von Bertram Odoj auf diesen musikalischen Abend eingestimmt. Und dann legten Werners Echte los. Mit vielen neuen und auch bekannten Liedern präsentierten sie den Besuchern einen wunderschönen Sommerabend in der Weinlage Sommerstuhl. Bertram Odoj führte in gewohnt humorvoller Weise durch das Programm und untermalte seine treffenden Worte mit den passenden Bildern. Die Winzer des Weinbauvereins versorgten die Gäste mit fränkischen Schmankerln und gut gekühlten Günterslebener Weinen. Das Publikum bedankte sich am Ende mit einem riesigen Applaus und verabschiedeten Werners Echte um ca. 23:40 Uhr in eine immer noch sehr angenehme laue Sommernacht.

Beim Liederabend wird kein Eintritt verlangt, aber in einer der Pausen wird ein Spendenkörbchen für einen wohltätigen Zweck durch die Reihen gereicht. Dieses Jahr war die Spende wieder für die Mallersdorfer Schwestern in Odorhei (Rumänien) bestimmt. Sie betreiben dort einen Kindergarten und kümmern sich um bedürftige Menschen, die sie mit Nahrung und Kleidung aus den Spendengeldern versorgen. Auch an diesem Abend zeigten sich die Gäste von ihrer großzügigen Seite. Innerhalb von wenigen Minuten kamen so über 800,00 € zusammen. Für eine gelungene Überraschung sorgte in diesem Zusammenhang der Inhaber eines ortsansässigen Handwerksbetriebes der erstmalig bei einer derartigen Veranstaltung in den Weinbergen zu Gast sein konnte. Er war von dem Abend einerseits und von der Idee, Kindern mit ungünstigen Startbedingungen auf ihrem Weg zu unterstützen andererseits so beeindruckt, dass er den Erlös des Abend kurzerhand um 1.200,00 € auf über 2.000,00 € erhöhte. Da es ihm nicht darum ging, sich mit seiner Spende in den Vordergrund zu stellen, möchten wir uns an dieser Stelle bei ihm und allen Unterstützern recht herzlich bedanken. Nach Abzug der Kosten konnte der Weinbauverein den Betrag noch einmal erhöhen. So konnte der Vorsitzende des Weinbauvereins am 03.08. an Frau Dorothea Schömig (Vorsitzende vom Kolpingwerk Bayern) 2.200,00 € übergeben, die diesen Betrag persönlich an die Mallersdorfer Schwestern übergeben wird.

Alle Bilder von Gerhard Helgert