Güntersleben hat eine neue Weinprinzessin

Im Rahmen eines festlichen Abends in der Festhalle Güntersleben – das letzte Fest vor der Renovierung – hat der Weinbauverein Güntersleben seine neue Weinprinzessin Maria Schömig gekrönt. Wohlwollende Grußworte, unter anderem vom stellv. Bürgermeister Gerhard Möldner, stellv. Landrat Alois Fischer und dem Präsidenten des Fränkischen Weinbauverbandes Artur Steinmann begleiteten sie ins neue Amt, das sie mit einer erfrischenden, launigen Rede antrat. Natalie, Scheblein, unsere bisherige Prinzessin, verabschiedete sich mit einem beeindruckenden und reich bebilderten Bericht aus ihrer Amtszeit. Die neue Vorsitzende Marianne Scheu-Helgert dankte ihr unter anderem mit einer feinen Silberkette. Ganz viele Helfer hatten die Halle zwei Tage zuvor festlich geschmückt, und auch während des Abends begleiteten sie vor und hinter der Getränke- und Essensausgabe den Festablauf.

Marianne Scheu-Helgert

Vorsitzende

Unsere ehemaligen Weinprinzessinnen Andrea, Jaqueline, Anna, Jasmin, Verena und Katharina mit der bisherigen Weinprinzessin Natalie und der Vorsitzenden Marianne Scheu-Helgert (von links).
Unsere ehemaligen Weinprinzessinnen Andrea, Jaqueline, Anna, Jasmin, Verena und Katharina mit der bisherigen Weinprinzessin Natalie und der Vorsitzenden Marianne Scheu-Helgert (von links).

Bilder: Gerhard Helgert

Krönungsfeier am 16. Februar 2024

Der Weinbauverein Güntersleben lädt alle Weininteressierte herzlich zur diesjährigen Krönungsfeier ein. Begleiten Sie die Abkrönung von Natalie Scheblein und die Krönung der neuen Günterslebener Weinprinzessin. Es erwartet Sie ein kurzweiliger Abend bei einem 3-Gänge Menü mit Weinbegleitung aus unserem Günterslebener Sommerstuhl. Für gute Stimmung sorgen als Moderatorinnen die ehemaligen Günterslebener Weinprinzessinnen Kathatrina Kunzemann und Jasmin Lutz, Werners Echte und das Männerballett.

Sichern Sie sich schnell Karten für die Veranstaltung in der Günterslebener Festhalle bei herbert.struch@gmx.de

Für alle, die noch ein wenig länger feiern möchten, gibt es nach der Krönungsfeier ab ca. 22:30 Uhr die After Show Party mit den Weinprinzessinnen.

Der Weinbauverein Güntersleben freut sich auf einen unvergesslichen Abend mit Ihnen!

Neuer Vorstand des Weinbauvereins gewählt

Mit neuem Vorstand (siehe Bild) bereitet sich der Weinbauverein Güntersleben auf die Krönungsfeier am 16. Februar 2024 vor. Es wird die zweitletzte Veranstaltung in der Festhalle sein, bevor die Renovierung beginnt. Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen.

Herbert Struch hatte nach 10 Jahren erfolgreicher Arbeit als 1. Vorsitzender nicht mehr kandidiert. In seinem Bericht konnte er wieder auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken, erinnert sei an die Weinbergswanderung, den Liederabend in der Festhalle und an die Weinverkostung im Hof von Bernd Schömig. In seinem Grußwort lobte Bürgermeister Michael Freudenberger den Weinbauverein für seine Aktivitäten, die für Günterslebens Bürger, aber auch für die positive Außenwirkung und Attraktivität Günterslebens wichtig seien. Er trat auch gleich dem Verein als neues Mitglied bei.

Herbert Struch wurde mit herzlichem Dank verabschiedet, ebenso wie Hugo Keller als langjähriger Kassenprüfer. Seine Nachfolge übernimmt Herbert Struch und wird den Verein also zusammen mit Kassenprüfer Manni Wolf noch weiterhin aktiv unterstützen. Die übrigen Vorstands- und Beiratsmitglieder hatten sich ebenfalls wieder zur Verfügung gestellt, wieder neu im Beirat ist Christian Ziegler.

Der langjährige 1. Vorsitzende Herbert Struch erhält einen Erinnerungs-Bildband und natürlich eine Weinkostprobe von der neuen Vorsitzenden.
Der langjährige 1. Vorsitzende Herbert Struch erhält einen Erinnerungs-Bildband und natürlich eine Weinkostprobe von der neuen Vorsitzenden.

Text: Marianne Scheu-Helgert

Bilder: Gerhard Helgert

Online-Fortbildungsveranstaltunge an der LWG

Termine und Inhalte der Fortbildunsgveranstaltungen der LWG könne unter dem folgenden Link abgerufen werden: https://www.lwg.bayern.de/weinbau/bildung_beruf/315188/

Die Veranstaltungen beginnen jeweils und 18 Uhr, eine Anmeldung ist erforderlich, um den Link zur Teilnahme zu erhalten. Aufzeichnungen bereits durchgeführter Veranstaltungen können ebenfalls auf der Seite der LWG abgerufe werden.

Ein stimmungsvoller Liederabend mit Werners Echte

Der Liederabend vom Weinbauverein sollte am letzten Freitag im Monat Juli wieder an der Weinbergshütte von Bernd und Walter Ziegler stattfinden. Die Biertischgarnituren waren schon alle aufgestellt bevor ein Regenguss die weiteren Planungen über den Haufen warf. Um 15:30 Uhr entschied der Vorstand, alles wieder abzubauen und in die Scheune von Rita Straus in die Gartenstraße umzuziehen.

Mit vereinten Kräften gelang es bis zum Beginn um 19:30 Uhr dort wieder alles aufzubauen und die Scheune als eine Musikstätte herzurichten. Der Vorsitzende des Weinbauvereins, Herbert Struch, begrüßte ein gut gelauntes Publikum, das sich wieder auf einen schönen Musikabend freute. Die Moderation zwischen den Liedern übernahm dieses Jahr wieder Bertram Odoj. Mit seinen treffenden, oftmals heiteren Erläuterungen zu den Liedern, sorgte er für manche Lacher

Bei den letzten drei Liederabenden trat Werners Echte mit der folgenden Besetzung auf: Peter Köhler, Maximilian und Wolfgang Mack und Dieter Renner. Dieses Jahr war es gelungen mit Katharina Mack und Marius Fellner zwei neue Kräfte zu integrieren. Werners Echte legten dann so richtig los und begeisterten mit neuen und alt bekannten Songs das Publikum, begleitet von ihrem Boss, Werner Lother, am Keybord.

Für die Verpflegung mit kleinen Brotzeithäppchen und guten Günterslebener Weinen sorgten die amtierende Günterslebener Weinprinzessin, Nathalie Scheblein, und die Helfer und Helferinnen des Weinbauvereins.

Da beim Liederabend kein Eintritt verlangt wird, findet stets eine Spendensammlung zugunsten eines caritativen Zwecks statt. Die Spende ergab an diesem Abend einen Betrag von 700,00 €. Dieser Betrag wird noch durch die Verkaufserlöse von diesem Abend ergänzt. Der Gesamtbetrag wird im Monat August an Pfarrer Paul Masola übergeben. Nach über einem 2 ½  stündigem Konzert bedankte sich der Vorsitzende bei Werners Echte und allen Helferinnen und Helfern für einen wunderschönen, friedlichen Abend in einem stimmungsvollen Ambiente. Viele Gäste blieben noch lange sitzen und genossen die guten Weine.

Text: Herbert Struch, Bild: Gerhard Helgert

Der Weinbauverein verwöhnt wieder seine Gäste

Die Weinverkostung „Junge Weine in alten Gemäuern“ im Schömigshof nutzten zahlreiche Freunde der Günterslebener Weine – viel auch aus Nachbargemeinden.

Günterslebens neue Weinprinzessin Natalie Scheblein hatte Kolleginnen aus anderen Weinorten eingeladen. Wie alle anderen Gäste genossen sie ein gemütliches Zusammensein, das nun wieder möglich ist.  

Günterslebener Winzer hatten ihre besten Weine mitgebracht, mit denen sich jeder „seine“ persönliche Weinprobe zusammenstellen konnte.

Braune Kapseln statt Insektizide

Ökologische Tradition seit vielen Jahren – natürlich mit Weinprinzessin Natalie Scheblein.

Mit über 35 Helfern war das flächendeckende Aushängen der Kapseln in eineinhalb Stunden schnell erledigt – die gesellige Brotzeit im Freien dauerte dann fast genauso lang.

Der Duftstoff in den Kapseln verhindert einen Befall der Blüten und Trauben mit den Raupen des Traubenwicklers.

Das Bild unten zeigt kaum ein Drittel der Helfer. Damit erklärt sich aber auch, warum etliche Großbetriebe im Weinbau den Einsatz der Kapseln nicht durchführen: Das Aushängen ist sehr arbeitsintensiv. In Güntersleben gerät das Verteilen der Kapseln dagegen zur gemeinschaftlichen Aktion. Wer Näheres zu Günterslebens Weinbau und insbesondere zu den Weinen aus dem Sommerstuhl wissen will, hat dazu bei der Weinverkostung am 22. Mai im alten Hof von Thomas Schömig reichlich Gelegenheit.

Artikel udn Bilder: Marianne Scheu-Helgert, Gerhard Helgert

Nachruf auf Alfred Issing

Am 26.12.2021 verstarb unser Ehrenvorsitzender Alfred Issing im Alter von 88 Jahren. Das Bild zeigt ihn und seine Frau Maria bei einer Weinlagenwanderung im Kreis der Weinprinzessinnen und Vertretern der Politik.

Alfred Issing war nicht nur Winzer mit Leib und Seele sondern hatte stets auch die Weiterentwicklung des Weinbaus in Güntersleben im Blick. So war er Initiator für die Gründung des Weinbauvereins Güntersleben am 11.07.1990 im Kolpingkeller. Er wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt und übte dieses Amt 16 Jahre aus. Nach seinem Ausscheiden aus dem Amt wurde Alfred Issing bei der Mitgliederversammlung am 20.11.2006 zum Ehrenvorsitzenden gewählt.  

Mit seinem Einsatz im Weinbauverein begann eine Qualitätsoffensive für unsere Winzer. Er initiierte die Beratung und Förderung moderner Anbaumethoden, den Pflanzenschutz, die Kellerwirtschaft und die Jungweinproben seit 1994. Eine der ersten größeren Anschaffungen des Weinbauvereins war beispielsweise ein Blattnässeschreiber, der das Bestandsklima im Weinberg hinsichtlich Vegetationsverlauf, Niederschlägen, Temperatur und Blattfeuchtigkeit misst. Damit wurde eine der Voraussetzungen für einen gezielten und damit umweltschonenderen Pflanzenschutzmitteleinsatz geschaffen. Dies alles wirkte sich sehr positiv auf die Qualität der Günterslebener Weine aus.

Alfred Issing war auch immer darauf bedacht, seine Heimatgemeinde als kleinen Weinort bekannter zu machen. So wurde am 04. August 1991 die erste Weinlagenwanderung ins Leben gerufen. Start und Ziel war damals das Firmengelände der Firma Hollerbach im Sandgraben. Auf der Strecke von 5 km gab es nur 3 Stationen. Heute ist die Weinlagenwanderung eine der wichtigsten Veranstaltungen des Weinbauvereins und trotz stetig steigender Besucherzahlen weiterhin ein Geheimtipp für Genießer des Weines und der Natur. Die Hütte von Alfred Issing mit ihrem herrlichen Ausblick war dabei immer ein zentraler Treffpunkt.

Auf Alfreds Initiative wurde am 29.09.2002 bei einer sehr gelungenen Veranstaltung Andrea Ziegler zur ersten Günterslebener Weinprinzessin gekrönt. Damit schaffte er die Voraussetzung, dass sich Jaher später ihre Cousine Sabine Ziegler erfolgreich für das Amt der fränkischen Weinkönigin bewerben konnte und Güntersleben als Weinort über die Landkreisgrenzen hinaus bekannt machte.

Eine weitere wegweisende Idee von Alfred Issing war die Anlage eines Weinlehrpfades. Ab Frühjahr 2003 wurde in Zusammenarbeit mit Norbert Stieber und Manfred Wolf ein Konzept entwickelt und mit Hilfe von Zuschüssen des Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten umgesetzt. Das Konzept umfasst nicht nur die Beschilderung der Weinlage sondern auch den Einbezug der 3. und 4. Schulklasse von Güntersleben beim Rebschnitt und der Weinlese. Im Rahmen dieses Gesamtkonzeptes wurde mit sehr viel Eigenleistung auch die Maternushütte errichtet. Am 01. Mai 2007 wurde der Weinlehrpfand mit einer großen Feier eingeweiht.

Mit großer Dankbarkeit blicken wir auf die lange Zeit zurück in der Alfred Issing den Weinbauverein und seine Mitglieder begleitete und unterstützte. Wir werden ihn und die Begegnungen mit ihm sehr vermissen.