Sanfter Rebschnitt – gut für Winzer und Reben

Weinbauberater Artur Baumann zeigt den sanften Rebschnitt – noch bei Schnee.
Weinbauberater Artur Baumann zeigt den sanften Rebschnitt – noch bei Schnee. Foto: Gerhard Helgert

Schon wieder ganz was Neues? Nein, es geht nur um eine kleine Korrektur der gewohnten Praxis. Wer die Hand zur Faust ballt und dann Daumen und Kleinen Finger seitlich abspreizt, deutet an: Der Rebstock soll sich stets in zwei Richtungen entfalten. Das ist auch für die maschinelle Bearbeitung nur von Vorteil. Und im Kopf des Rebstockes soll sich der Saftstrom von der Wurzel zu den Reben möglichst ungestört und in breiter Front auf Dauer erhalten.

Etliche Günterslebener Winzer haben bereits an Kursen des Weinbauringes teilgenommen. Wer es versäumt hat, hat heute im Internet eine bequeme Möglichkeit zum Prüfen der  erleichterten Schnittweise. Auch für alle Weingenießer ist es mal interessant, die Bemühungen der Winzer um eine möglichst schonende Schnitttechnik zusehen.

Grundlegendes enthält der Vortrag „Schneiden statt schnippeln“ auf der Seite der LWG.

In den über die unten angefügten links erreichbaren Videos sieht man unseren Weinbauberater Artur Baumann, der im Sommer auch regelmäßig in den Günterslebener Sommerstuhl kommt, wie er beispielhaft eine Jungrebe, einen zwei-, drei- und zehnjährigen Stock schneidet.

Wie gut die neuen Weine aus dem Günterslebener Sommerstuhl schmecken, wie aufregend die Amtszeit der amtierenden Weinprinzessin Verena Kuhn war und insbesondere wer die neue 7. Günterslebener Weinprinzessin ist, erfährt jeder im Rahmen der Krönungsfeier für Günterslebens 7. Weinprinzessin am 24. März. Karten für den Festabend (mit drei-Gänge-Menü von Schmackofatz-Catering) gibt es bei 1. Vorsitzendem Herbert Struch (Tel. 3223).

Marianne Scheu-Helgert

Rebschnitt: Jungfeld (1. Jahr, starker Stock)

Rebschnitt: Aufbau „Sanfter Schnitt“ (2. Jahr)

Rebschnitt: Aufbau „Sanfter Schnitt“ (3. Jahr)

Ausbrechen und Triebkorrektur: „Sanfter Schnitt“, 10 J. alter Stock, W.burgunder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.